Nahrungsergänzung

Grundsätzlich gilt: Wer gesund ist und sich ausgewogen und vollwertig ernährt, kann dabei auch genügend Nährstoffe aufnehmen und verwerten, um gesund zu bleiben. Das ist ein Ideal, das auf jeden Fall angestrebt werden sollte, das aber immer weniger Personen erreichen.

Nahrungsergänzung zum Ausgleich von Nährstoff-Defiziten

Durch gezielte Nahrungsergänzung lässt sich ein Ausgleich unbemerkter Nährstoff-Defizite erreichen sowie eine Optimierung der Nährstoffversorgung bei Diäten oder Krankheiten. Moderne Herstellungsprozesse und eine Fülle von Zusatzstoffen mindern jedoch die Qualität und Verträglichkeit der Nahrungsergänzung. Allergien, Unverträglichkeiten sowie Verwertungsstörungen sind die Folge.

Deshalb können Nahrungsergänzungen in Reinstoff-Qualität eine Alternative darstellen.

Dies sollte garantiert nicht in Nahrungsergänzungen zu finden sein:

    • Konservierungsmittel, synthetische Farbstoffe
    • Gluten und Milchzucker (Ausnahme: Colostrum)
    • Hilfsstoffe, wie Lösungs- und Bindemittel. Magnesiumstearat und Ascorbylpalmitat